Sa, 25. November 2017

Schluss mit lustig!

04.03.2011 13:27

Einbrecher-Quintett in Stadt Salzburg ausgeforscht

Die Kriminalpolizei Salzburg hat eine fünfköpfige Bande ausgeforscht, die seit Jahresbeginn mindestens 15 Einbrüche begangen haben soll. Die mutmaßlichen Täter - eine Frau und vier Männer - sind in Trafiken, Gaststätten und Firmen eingedrungen und haben dort einen Schaden von mehr als 30.000 Euro angerichtet, teilte die Polizei am Freitag mit.

In einem Café in Liefering entstand so bei fünf Straftaten ein Schaden von 10.000 Euro - die Einbrecher entwendeten aus einem Tresor Einkaufskarten, Sparbücher und Bargeld in der Höhe von 3.500 Euro.

Bei einer Hausdurchsuchung stellten die Beamten verschiedenes Diebesgut sicher, darunter auch Uniformen und Ausweise des Arbeitersamariterbundes, die die Bande zu fingierten Spendensammlungen genützt haben soll.

Die mutmaßlichen Täter sind teilweise geständig. Sie sind arbeitslos und hatten offenbar ihren Lebensunterhalt mit den Straftaten bestritten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden