Sa, 21. Oktober 2017

Straßenerneuerung

03.03.2011 13:17

Frostschäden auf 6,2 Millionen Euro verdoppelt

Die im Winter 2010/11 auf den oberösterreichischen Landesstraßen entstandenen Frostschäden werden voraussichtlich mit rund 6,2 Million Euro zu Buche schlagen. Die erwarteten Sanierungskosten liegen damit doppelt so hoch wie in der vorangegangenen Saison, berichtete der zuständige LH-Stv. Franz Hiesl (ÖVP) am Donnerstag.

Die kalte Jahreszeit habe dieses Mal "heftigst und sehr früh" begonnen, erklärte Hiesl. Die Rekordverbrauchstage seien der 1. Dezember mit 2.442 Tonnen, der 15. Dezember mit 2.105 Tonnen und der 24. Jänner mit 1.544 Tonnen gewesen. Für die restliche Winterdienstperiode erwartet der Hiesl keinen Engpass, man verfüge noch über eine Salzreserve von rund 20.000 Tonnen. In Summe wurden diesen Winter bisher etwa 58.000 Tonnen Auftausalz verstreut, die Mitarbeiter leisteten insgesamt 165.000 Einsatzstunden.

Die Entscheidung, jeden Sommer 40.000 Tonnen auf Vorrat und günstiger als im Winter einzukaufen, sei "goldrichtig" gewesen, betonte der LH-Stv. Er verwies darauf, dass in der Streusaison die Nachbestellung vollautomatisch erfolge, da die Füllstände der Silos über ein Wiegesystem erfasst werden. Die doppelt so hohen Sanierungskosten infolge der Frostschäden seien "kein Drama", so Hiesl. Die Fahrbahndecken müssten ohnehin alle 20 Jahre erneuert werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).