So, 19. November 2017

Traktorunglück

03.03.2011 09:13

Polizisten: „Wir gruben mit bloßen Händen“

Kaprun trauert mit der Familie des bei einem dramatischen Traktorunfall verunglückten Altbauern Anton N. (74). Jene zwei Polizisten, die das Opfer aus dem Fahrzeug befreien wollten und sich dazu mit bloßen Händen durch die Mist-Ladung gruben, sind besonders schockiert. Auch sie konnten den Mann nicht mehr retten.

„Der Unfallort ist nicht weit von der Wachstube entfernt. Deswegen waren wir binnen drei Minuten da“, berichtet der 37-jährige Polizist Roman Egger über die dramatischen Ereignisse vom Dienstag. Egger und sein 42-jähriger Kollege Martin Wimmer erkannten sofort das Ausmaß des Unglücks. Der Traktor durchbrach die Mauer und fuhr direkt in das Haus. Die gesamte Ladung Mist verteilte sich über dem Fahrzeug.

„Wir mussten so schnell wie möglich zu dem Mann vordringen. Über die Terrassentür im Wohnzimmer gelangten wir ins Haus. Zuerst versuchten wir den Mist mit einer Schaufel wegzubringen. Der war aber so schwer, dass wir uns lieber mit bloßen Händen durchgruben“, schildert Egger. Der fürchterliche Gestank sei ihm und seinem Kollegen in dem Moment völlig egal gewesen. Es zählte nur die Menschenrettung. Doch als die beiden nach drei Minuten bis zum Verunglückten vorgedrungen waren, kam die bittere Erkenntnis. „Er war tot“, so Egger.

Die beiden Polizisten werden den Einsatz nicht so schnell vergessen. „So etwas ist tragisch und beschäftigt einen noch lange. Wir kannten den Landwirt auch.“

Egger und Wimmer kümmerten sich auch noch um die zwei Söhne und die Tochter des Verunglückten. „Die sind zu dem Haus gekommen. Wir haben geschaut, dass wir sie wegbringen, damit sie die Bergung nicht mitansehen müssen“, sagt Egger. Die Überbringung einer Todesnachricht sei eines der schlimmsten Dinge in ihrem Job, auch wenn es extra dafür Schulungen gibt.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden