Mi, 13. Dezember 2017

Amtsmissbrauch?

01.03.2011 20:56

Gmunden: Beamter zeigte vor Suizid Bürgermeister an

Der Stadtamtsdirektor von Gmunden, Robert Hametner, hat kurz vor seinem Suizid in der Nacht auf Freitag offenbar Bürgermeister Heinz Köppl (ÖVP, Bild) wegen Amtsmissbrauchs angezeigt. Am Dienstag nahm der Verwaltungschef zu den Vorwürfen Stellung. Es handle sich um "fünf kleinere Baurechtsangelegenheiten", die teilweise weit über zehn Jahre zurückliegen würden.

Er habe sich "immer im gesetzlichen Rahmen bewegt" und sei um rasche, unbürokratische und menschliche Lösungen im Sinne der Mitbürger bemüht gewesen. "Ich werde in den nächsten Tagen, sobald ich mich gesundheitlich in der Lage fühle und die Ärzte mir die Erlaubnis dazu geben, persönlich und umfassend zu den erhobenen Vorwürfen Stellung nehmen", kündigte das Stadtoberhaupt an. Aber auch aus Pietätsgründen sei jetzt die Zeit dafür noch nicht gekommen.

Hametner hatte sich in der Nacht auf vergangenen Freitag in seinem Büro das Leben genommen. In einem Abschieds-Mail an alle Mitarbeiter erhob er schwere Mobbing-Vorwürfe gegen Köppl und machte den Bürgermeister für seinen Selbstmord verantwortlich. FPÖ-Stadtrat Gerald Grampelhuber forderte das Stadtoberhaupt zum Rücktritt auf, SPÖ-Stadtrat Wolfgang Sageder will nach einer "Trauerzeit" über politische Folgen reden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden