So, 17. Dezember 2017

Pendler atmen auf

01.03.2011 17:24

St. Pölten ist bald um 750 neue Parkplätze reicher

Die Parkplatz-Not rund um den neuen Bahnhof der Landeshauptstadt soll in knapp zwei Jahren ein Ende haben. Denn anstelle der einstigen Post-Garage wird eine moderne Park-and-ride-Anlage errichtet. 550 Plätze werden Autos von Pendlern vorbehalten sein, eine Etage steht Innenstadt-Kunden zur Verfügung.

"Damit schlagen wir zwei Fliegen mit einem Streich", freut man sich im Rathaus. Denn nicht nur die Pendler, sondern auch Besucher, die in der Fußgängerzone bummeln wollen, profitieren von dem Parkhaus. 10,5 Millionen Euro stecken Stadt, Land und ÖBB in das Projekt. Die Verträge wurden jetzt im Gemeinderat abgesegnet.

Nicht ohne Zank: Debattiert wurde die Frage, welche Etage für die Innenstadt bereitstehen werde. "Und das sogar noch vor dem Spatenstich", schüttelte ein Bürger im Sitzungssaal den Kopf.

Umgebaut werden jetzt weitere 18 heimische Bahnhöfe. Von Angern über Felixdorf bis Melk investiert das Land 16 Millionen Euro in Verbesserungen für Pendler.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden