Sa, 18. November 2017

„Kabel passé“

01.03.2011 12:29

Fujitsu zeigt erstes kabelloses PC-Display der Welt

Störende Kabel, wohin das Auge blickt. Der moderne Arbeitsplatz von heute mag zwar funktional sein, hübsch anzusehen ist er zumeist aber nicht. Fujitsu räumt nun auf und präsentiert auf der CeBIT in Hannover eine funktionsfähige Designstudie des weltweit ersten kabellosen PC-Displays. Die schnurlosen Monitore sollen voraussichtlich im nächsten Jahr in Produktion gehen.

Die Stromversorgung des schnurlosen 22-Zoll-Monitors von Fujitsu erfolgen durch die sogenannte SUPA-Technologie (Smart Universal Power Antenna). Mit Hilfe dieser Technologie bezieht das Gerät per Magnetinduktion Strom aus einer beispielsweise im Schreib- oder Konferenztisch eingebauten Transmitter-Antenne.

Die intelligente Stromantenne konzentriere sich dabei nur auf den Hot-Spot, so der Hersteller. Die Technologie sei vollkommen sicher und vergleichbar mit Induktionskochplatten oder Ladestationen für elektrische Zahnbürsten. Das Bildschirmsignal liefert die Technologie praktischerweise gleich mit, sodass etwaige Kabel vom Monitor zum PC ebenfalls überflüssig werden.

"Wir planen, innerhalb eines Jahres die ersten Modelle unserer LED-Display-Linie mit dieser kabellosen Stromversorgung auszustatten. Im laufenden Betrieb gib es hinsichtlich der Bild-Qualität keinerlei Einbußen gegenüber einem herkömmlichen Desktop. Wir sind der festen Überzeugung, dass Kabel bei Monitoren dank dieser Entwicklung bald passé sein werden", so Rajat Kakar , Senior Vice Pr esident Workplace Systems bei Fujitsu Technology Solutions. Angaben zum Preis hat der Hersteller bislang nicht gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden