Fr, 22. September 2017

Kurzfilm präsentiert

27.02.2011 15:08

Junge Filmemacher mit ‚Aitch‘ im Kampf gegen die Drogen

Dieser Kurzfilm ist so professionell gemacht, der braucht sich selbst in Hollywood nicht zu verstecken. Nach "Unforgettable" haben jetzt junge Salzburger Filmemacher (Bild) ihren Kurzfilm "Aitch" im Mozartkino präsentiert. Die Premiere des Films am Samstag hat keinen kalt gelassen, geht es ja nicht nur um Drogen, sondern auch um das Gewissen.

Die Geschichte von Tom, der schwer LSD- und Heroin-süchtig ist, berührt, wühlt auf. "Durch den Drogenkonsum schadet er sich selbst und den Menschen, die ihm nahestehen. Und er wird mit seinem fleischgewordenen Gewissen konfrontiert", erklärte Drehbuchautor und Regisseur Adrian Goiginger.

Nicht nur Darsteller arbeiteten sehr professionell
"Krone"-Leser kennen dieses Filmteam schon von "Unforgettable". Ihn haben 2010 über 1.000 Kinobesucher gesehen, er war ein Maturaprojekt von Schülern der BHAK Salzburg. Und auch der Produzent ist bekannt: Andreas Machatschek, Professor an der Schule. Die Hauptdarsteller für Aitch sind Swen Mai als Tom, bekannt aus Aktenzeichen "XY ungelöst", "Soko Köln" und "K11". Sein Gewissen spielt Andreas Konzack aus "Ein Fall für Zwei".

Schauspieler Andreas Landl aus "Kommissar Rex", "Soko Kitzbühel" und "Die Rosenheim Cops" ist auch mit dabei. "Überhaupt haben wir sehr professionell gearbeitet. Die Einnahmen aus 'Unforgettable' wurden alle investiert. Wir sind aus dem Schutzschild der Schule heraus getreten und mit '2010 IT-Productions' unabhängige Filmemacher", so Adrian Goiginger, Martin Pfeil, Richard Mulle, Paul Sprinz und Komponist Dominik Wallner.

Der Kurzfilm Aitch wird noch die ganze Woche im Mozartkino  gespielt.

Kronen Zeitung

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324
Für den Newsletter anmelden