Mo, 11. Dezember 2017

Gesundheitsreform

26.02.2011 17:44

LH Josef Pühringer: "Wir sind keine Verweigerer"

Als Chef der Landes-Gesundheitsreferenten-Konferenz wird LH Josef Pühringer ab Donnerstag den Ländervertretern in Bad Schallerbach den Entwurf für ein Positionspapier zur Bundes-Gesundheitsreform präsentieren. "Die Länder werden nicht gegen ein zentrales Steuerungssystem sein, sofern es vernünftig ist", so der LH.

Neben der oberösterreichischen Spitalsreform, über der LH Pühringer samt Expertengruppe brütet, legt er kommenden Donnerstag und Freitag bei der Landes-Gesundheitsreferenten-Konferenz jetzt auch einen ersten Entwurf für ein Positionspapier zur bundesweiten Reform im Gesundheitswesen vor. Die Grundzüge für die österreichweite Umstrukturierung sollen ja bis Jahresende stehen. Verhandelt werden soll eine Bund-Länder-Vereinbarung, die eine Neuordnung der Finanzierung und Steuerung der Spitäler vorsieht.

"Es geht darum, dem Bund zu signalisieren, dass wir durchaus zu einer umfassenden Gesundheitsreform bereit sind", erklärt Pühringer. Die Länder "sind nämlich keine Reformverweigerer". Zudem werde man auch nicht gegen ein zentrales Steuerungssystem auftreten, sofern es vernünftig sei. "Eine totale Zentralisierung wird es aber sicher nicht geben. Wenn der Bund mehr Rechte will, darf er Länder und Gemeinden bei der Abgangsdeckelung nicht so behandeln wie bisher", erklärt der Landeshauptmann.

Zudem wird der LH am Montag eine IT-Kooperation zwischen oberösterreichischen und niederösterreichischen Krankenhäusern vorstellen. "Das hat im engeren Sinne aber nichts mit der oberösterreichischen Spitalsreform zu tun – es ist aber trotzdem kostensparend", weiß Pühringer.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden