Fr, 17. November 2017

Bahnunfall in Enns

27.02.2011 08:27

47-Jähriger viereinhalb Stunden in Lok eingeklemmt

Viereinhalb Stunden haben die Helfer und auch die Opfer bei einem Bahnunfall in Enns, wo zwei Güterzüge aufgefahren waren, geschwitzt und gezittert. Ein Waggon hatte sich in den Triebwagen gebohrt, Lokführer und Verschubmeister in Stahltrümmern "eingegossen". Eine falsche Bewegung hätte tödliche Folgen haben können.

Mit Tempo 25 war die Taurus auf die stehende Garnitur aufgefahren. Der letzte Container-Waggon war leer, drehte sich auf und bohrte sich quer durch den Triebwagen. "Die beiden Männer waren völlig vom Metall umgeben. Wir haben lange überlegt, wie wir das angehen, ohne die Opfer noch mehr zu gefährden oder zu verletzen", erinnert sich FF-Enns-Einsatzleiter Peter Schlucker.

"Die Verletzten waren bei Bewusstsein, bekamen alles mit", sagt Rot-Kreuz-Offizier Harald Glantschnigg. Während der Notarzt warme Infusionen – um die Verletzten bei minus sechs Grad nicht allzu auskühlen zu lassen – mit Beruhigungsmitteln verabreichte, arbeiteten sich die Feuerwehrleute Millimeter für Millimeter vor.

Der Lokführer war nach 90 Minuten frei. Der Verschubmeister aus St. Peter in der Au (NÖ) war am Sessel aber völlig in eine Ecke geschoben, Eisenplatten drückten überall gegen ihn. Und der durch eine Feder gespannte Puffer des Waggons drohte noch 30 Zentimeter auszufahren – und die Platten in den Leib des 47-Jährigen zu treiben. Um überhaupt zu ihm zu gelangen, musste der Führerstand abgebaut werden. Nach vier Stunden war es geschafft, das zweite Opfer befreit und konnte auch ins UKH Linz gebracht werden: keine Lebensgefahr.

von Markus Schütz, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden