Do, 23. November 2017

Zwist im Weinviertel

25.02.2011 08:47

Promi-Anwalt kämpft gegen Riesen-Windräder

Die Weinviertler Windkraftgegner sind um einen prominenten Verbündeten stärker. In den Reihen der Gegner von überdimensionierten Anlagen steht jetzt auch Promi-Anwalt Walter Anzböck. Der Fritzl-Masseverwalter kämpft gegen Räder in seiner Heimatgemeinde.

Schon kommenden Sonntag werden die Bürger von Hausleiten (Bezirk Korneuburg) für oder eben gegen den geplanten Windpark abstimmen. Dessen Dimensionen: ursprünglich (mit 24 Rädern und einer Höhe von jeweils 186 Metern) gigantisch. Zwar hat die Gemeinde die Stromgewinnungsanlage verkleinert, doch für die Bürger um ihr Sprachrohr Dr. Walter Anzböck immer noch zu groß.

Was den Fritzl-Masseverwalter und seine Mitstreiter noch wesentlich mehr ärgert: „Bis zum heutigen Tag werden die genauen Standorte und deren Bauweise geheim gehalten. Die Gemeinde hat das Projekt plötzlich ohne Ankündigung aus dem Hut gezaubert.“ Andere Anlagen bei Sierndorf könnten höher als der Stephansdom werden.

von Mark Perry, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden