Di, 21. November 2017

Skandalöser PR-Coup

24.02.2011 16:59

Lugner reibt sich die Hände: Durch Ruby ist er weltberühmt

Society-Zampano Richard Lugner ist zwar derzeit so etwas wie der "Staats(opern)feind Nummer eins", trotzdem dürfte er sich die Hände reiben. Denn dank "Ruby" kann der Baumeister in diesem Jahr nicht nur in österreichischen Medien seinen Namen lesen. Englische und US-Medien schreiben über den "Berlusconi of Vienna" genauso wie australische. Besonders italienische Postillen sind in heller Aufregung, die Journalisten des Landes versuchen verzweifelt, Karten für den Opernball zu ergattern.

Der Auftritt von "Ruby Rubacuori" an der Seite von Richard Lugner beim Opernball am 3. März sorgt für reges Interesse in Italien, wo das Teenage-Callgirl seit Monaten täglich für neue Schlagzeilen sorgt.

Ausführlich berichteten italienische Medien über die bevorstehende Wien-Reise der 18-jährigen Marokkanerin, die als Gespielin von Italiens Premierminister Silvio Berlusconi bekannt wurde. "Wiens Berlusconi ruft Ruby zum Opernball", berichtete die angesehene Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera". "Am 3. März wird die 18-Jährige als Gast des extravaganten Unternehmers Lugner in der Staatsoper auftreten. Der 78-Jährige ist in Österreich nicht nur für seine Einkaufszentren, sondern auch wegen der jungen Frauen an seiner Seite bekannt", so das Blatt.

Verzweifelt Jagd nach Eintrittskarten
Italienische Journalisten jagen schon verzweifelt nach Eintrittskarten für den Ball. "Ich habe vergebens mit der Staatsoper telefoniert, um mir eine Eintrittsmöglichkeit zum Ball zu besorgen. Wir wollen unbedingt dabei sein", berichtete die Reporterin eines Klatschmagazins.

"Das Bunga-Bunga-Girl geht zum Opernball - auch wenn sie nur die vierte Wahl nach dem 'Nein' von Meryl Streep, Sienna Miller und Bo Derek ist. Die junge Ruby hat einen Vertrag mit dem Wiener Baulöwen Lugner unterzeichnet, der sich seit 20 Jahren beim Opernball mit einer 'Trophäen-Frau' an der Seite zeigt, die er teuer mietet", kommentierte die Online-Tageszeitung "Affaritaliani".

"Ruby" selbst will sich zu ihrer bevorstehenden Reise nach Wien nicht äußern. Mit einem lakonischen "No comment" reagiert sie auf Anfragen über ihren bevorstehenden Auftritt am Opernball.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden