Sa, 16. Dezember 2017

Medienzentrale

24.02.2011 10:46

Multimedia-Festplatten: Günstiger oft besser

Musik hören, Fotos, Filme oder Videos schauen – all das ist mittlerweile auch via Computer möglich. Der Nachteil: Der Bildschirm ist in der Regel kein vollwertiger Ersatz für den großformatigen Flachbildschirm im Wohnzimmer. Eine mögliche Lösung für dieses Problem ist, Computer und Fernseher zu vernetzen – beispielsweise mittels einer Multimediafestplatte. Die Verbraucherschützer vom "Konsument" haben für ihre März-Ausgabe acht Geräte unter die Lupe genommen.

Ein Ergebnis des Tests: Der Preis ist kein Kriterium für ein "gutes" Abschneiden. Die drei besten Geräte (die "ICY Box IB-MP3011HW-B + 1TB" und die "ICY Box IB-MP3011HW-B" von Raidsonic sowie der "Me 800 Full HD Multimedia Player" von Me2) zählen zu den günstigsten und kosten zwischen 110 und 180 Euro. Die teuerste, allerdings nur "durchschnittlich" bewertete Festplatte kommt dagegen auf 380 Euro (Fantecs "R2750 DVB-T Recorder 1624").

Getestet wurden die Geräte auf Bild- und Tonqualität, Handhabung, Energieverbrauch, störende Betriebsgeräusche und Vielseitigkeit. Multimediafestplatten beherrschen fast alle gängigen Audio-, Foto- und Videoformate. Selbst wenn sie aber wortwörtlich einiges auf dem Kasten haben: Alleskönner sind sie nicht. So gebe es etwa keine Garantie, dass die Wiedergabe von bereits vorhandenen, älteren Daten funktioniere und auch beim Bedienkomfort müssten Abstriche gemacht werden.

"Unter dem Strich sind Multimediafestplatten aber eine durchaus brauchbare – wenn auch nicht die einzige – Möglichkeit, mit der man das TV-Gerät ohne großen Aufwand in eine 'Medienzentrale' umfunktionieren kann. Besonders deren Vielseitigkeit spricht für sie", erläutert Paul Srna vom Verein für Konsumenteninformation (VKI). Eine optimale Lösung für ein Heimnetzwerk gebe es aber ohnehin nicht. Je nach Bedarf und technischen Möglichkeiten könne diese unterschiedlich aussehen, so Srna.

Schnittstellen zur Bild- und Tonübertragung integriert
Multimediafestplatten sind eine Mischung aus externer Festplatte und Computer. Einerseits dienen sie als Datenspeicher, andererseits sind sie in der Lage, Daten fernsehgerecht aufzubereiten und über TV-Gerät und HiFi-Anlage wiederzugeben. Zu diesem Zweck haben sie auch eigens abgestimmte Schnittstellen zur Bild- und Tonübertragung, während man beim Computer wesentlich öfter mit Adaptern arbeiten muss. Multimediafestplatten können wie ein Videorekorder oder DVD-Player an verschiedenste Geräte, unter anderem Computer, TV oder HiFi-Anlage angeschlossen und die zuvor darauf überspielten Multimediadateien abgespielt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden