Di, 17. Oktober 2017

Zusperrpläne

24.02.2011 08:24

Ende des Postamts in Schüttdorf „trifft uns brutal“

Der Rotstift der Post zieht erbarmungslos durch das Salzburger Land. Besonders in den Skiorten ist die Aufregung groß. Denn die Postpartner können den saisonalen Ansturm kaum bewältigen. Dennoch stehen neue Schließungen bevor. Eines der aktuell bedrohten Postämter ist Zell am See-Schüttdorf.

Die Sperrpläne rufen vor allem bei den ansässigen Unternehmern heftige Proteste hervor. "Wir müssen jeden Tag eine Menge Briefverkehr abwickeln. Für uns wäre es ein brutaler Mehraufwand, müssten wir jedes Mal ins Hauptpostamt nach Zell am See fahren", versteht Georg Segl vom Sporthotel Alpenblick die Zusperrpläne überhaupt nicht.

Noch dazu, wenn er sieht, wie viel in der Postfiliale jeden Tag los ist. "Ich war heute vielleicht zehn Minuten dort, da sind sicher 15 Leute ein- und ausgegangen", weiß Segl. Für ihn steht eines fest: "Wir brauchen beide Postämter, sowohl in Zell am See als auch in Schüttdorf."

Zusätzliches Personal nicht finanzierbar
Bestätigt werden die Schüttdorfer durch die aktuelle Entwicklung in den Nachbarorten. In Kaprun wurde die Post im September geschlossen, das Kaufhaus Neumair übernahm die Geschäfte. "In der Hauptsaison ist die Flut von Briefen und Postkarten nebenher nicht zu bewältigen. Zusätzliches Personal ist aber beim derzeitigen Abrechnungsmodell nicht finanzierbar", weiß Bürgermeister Norbert Karlsböck.

Daher hat der Ortschef mit allem Nachdruck beim Post-Management vorgesprochen. Mit Erfolg. "Vorstand Dr. Götz hat mich zwei Mal persönlich angerufen und Gesprächsbereitschaft signalisiert", so Karlsböck. "Ich bin optimistisch, dass es eine Lösung gibt."

Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden