So, 19. November 2017

Ende des Volksbads

23.02.2011 17:07

Wr. Neustadt macht Becken als Metall-Schrott zu Geld

Riesenwirbel um das Volksbad in Wiener Neustadt – am Mittwoch sind Bagger auf dem Areal des einstigen Freizeitparadieses aufgefahren. "Der Abriss wurde aber nie beschlossen", wettert Bürgerlisten-Chef Wolfgang Haberler. Konter aus dem Rathaus: "Das Bad wurde gesperrt. Jetzt verwerten wir die alten Becken."

Die Aufregung um das bekannte Volksbad reißt offenbar nicht ab. Bereits als im vergangenen Herbst verkündet worden war, dass die traditionsreiche Freizeitoase zugesperrt wird, hatte es heftige Proteste gehagelt. Dass plötzlich Baumaschinen auf dem Gelände dröhnen, sorgt jetzt erneut für Wirbel: "Die Abrissarbeiten sind von den zuständigen Gremien nicht abgesegnet", ärgert sich Haberler. Über die Zukunft des Areals sei bisher gar nicht diskutiert worden: "Da wird Stadteigentum zerstört!"

"Derzeit werden gute Preise für Altmetall erzielt"
Das oppositionelle Poltern ruft im Rathaus Kopfschütteln hervor. Ein Sprecher: "Mit der Sperre wurde beschlossen, das alte Bad zu verwerten und mit dem Geld einen Freibereich beim Hallenbad zu schaffen." Genau dies geschehe jetzt: "Derzeit werden gute Preise für Altmetall erzielt. Daher reißen wir die alten Becken ab und verkaufen das Material."

von Gernot Buchegger und Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden