Sa, 18. November 2017

158.500 € Schaden

23.02.2011 12:49

Automaten-Coups an Bahnhöfen in NÖ und Wien geklärt

Mit der bereits Mitte November des Vorjahres erfolgten Festnahme von vier Rumänen haben Beamte des Landeskriminalamtes NÖ nunmehr zahlreiche Einbrüche in Fahrkartenautomaten auf Bahnhöfen in Niederösterreich und Wien geklärt. Der bei 31 vollendeten bzw. versuchten derartigen Taten seit Anfang September 2010 angerichtete Sachschaden war weit höher als die Beute.

Das Quartett im Alter von 22 bis 31 Jahren war nach dem Aufbrechen von einem Fahrscheinautomaten in Obersdorf in der Gemeinde Wolkersdorf (Bezirk Mistelbach) festgenommen worden. Bei den Vernehmungen zeigten sich die Verdächtigen laut Polizei teilgeständig. Sie seien "sehr professionell und arbeitsteilig" vorgegangen, merkten die Ermittler an. Die Rumänen befinden sich in der Justizanstalt Korneuburg in Haft.

Allein der von den Beschuldigten angerichtete Sachschaden wurde am Mittwoch mit 135.000 Euro beziffert. Der Gesamtschaden - Automaten und gestohlenes Bargeld - betrug etwa 158.500 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden