So, 19. November 2017

Auf der Flucht

23.02.2011 12:23

Wollschwein sorgt im Bezirk Tulln für Feuerwehreinsatz

Zu einem tierischen Einsatz sind die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Großweikersdorf (Bezirk Tulln) am Mittwoch in den frühen Morgenstunden gerufen worden. Ein Mangalica-Schwein, auch Wollschwein genannt, war aus der Freilandhaltung entlaufen und lief auf den angrenzenden Feldern nahe der L47 zwischen Kleinwiesendorf und Tiefenthal umher.

Nachdem der Halter gegen 5.15 Uhr vergeblich versucht hatte, das Tier einzufangen, verständigte er die Feuerwehr. Erschwerend stellte sich für die Einsatzkräfte aus Großweikersdorf dann heraus, dass es sich um ein trächtiges Schwein handelte, welches gefangen werden musste, ohne es weiterem Stress auszusetzen.

Einfallsreichtum und Muskelkraft
Die Florianis bewiesen Improvisationstalent: Sie grenzten zunächst den Fluchtbereich mit Leiterteilen einer Steckleiter ein und konnten das Schwein schließlich beim zweiten Versuch durch Überwerfen eines schnell organisierten Netzes einfangen. Durch die Muskelkraft von sechs Feuerwehrmitgliedern wurde das Tier letztlich in einen bereitgestellten Bus des Halters verladen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden