Sa, 18. November 2017

Von Innen zerstören

23.02.2011 09:26

Linzer Forscher arbeiten an neuer Waffe gegen Krebs

Forscher der Linzer Johannes Kepler Universität (JKU) arbeiten gemeinsam mit Kollegen der Medizinischen Universität Graz an einer neuen Waffe gegen den Krebs. Sie setzen dabei auf stoffwechseleigene Farbstoffe - sogenannte Porphyrine. Die Moleküle werden in die Tumorzelle eingebaut und zerstören sie von innen. Erste Versuche verliefen erfolgreich.

Wolfgang Schöfberger vom Institut für Anorganische Chemie der JKU und Roswitha Pfragner von der Medizinischen Uni Graz verändern Porphyrine so, dass sie von Tumorzellen besser aufgenommen werden als von gesunden. Im Inneren interagieren sie mit der DNA und führen so zum spontanen Zelltod.

Die Wissenschafter testen verschiedene Varianten. Manche Moleküle werden mit einem Metallion - z.B. Gold - beladen, in die Krebszellen eingebracht und diese dann mit Licht bestrahlt. Andere Moleküle bekommen kein Metallion und benötigen auch kein Licht, um die Zerstörung der Tumorzelle in die Wege zu leiten.

Die bisher durchgeführten Versuche an Schilddrüsen- und Dünndarmtumorzellen sind erfolgreich verlaufen. In-vivo-Versuche sind noch ausständig. Wenn sie auch gute Ergebnisse bringen, sollen Pharmafirmen einbezogen werden. Ein EU-Patent ist in Anmeldung.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden