Di, 12. Dezember 2017

Mit 1,4 Promille

22.02.2011 18:26

Lenker gibt vor Polizeistreife in Wr. Neustadt Vollgas

Mit 1,4 Promille hat sich ein 22-Jähriger in Wiener Neustadt hinter das Steuer seines Autos gesetzt. Als die Polizei ihn kontrollieren wollte, stieg er aufs Gaspedal. Schließlich wurde der Rowdy gestoppt. Ein Ermittler: "Bei der Verfolgung hat der Lenker das Gesetz gleich 15 Mal gebrochen!" Erst am Donnerstag hatte die Polizei einen Alko-Lenker in Wiener Neustadt mit 2,2 Promille angehalten, nachdem er in einen anderen Pkw gekracht war (siehe Infobox).

Bei einem Schwerpunkt der Polizei geriet der Installateur ins Visier der Fahnder. "Anstatt seine Papiere vorzuweisen, gab der Lenker bei der Kontrolle einfach Vollgas", berichtete ein Ermittler.

Bei Verfolgungsjagd 15 Gesetze übertreten
Bei der Verfolgungsjagd ging es dann drunter und drüber: Zu schnell unterwegs, Verkehrszeichen ignoriert, Blinker nicht betätigt – um nur drei der insgesamt 15 Gesetzesübertretungen des Mannes aus dem Raum Neunkirchen zu nennen. "Mehrmals kam es zu gefährlichen Situationen", so der Polizist.

Nach kurzer Flucht war auf einer Bundesstraße schließlich Endstation für den 22-Jährigen. Der Führerschein wurde dem Mann sofort entzogen. Zudem setzt es eine Flut von Anzeigen.

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden