Fr, 24. November 2017

Nach Einbruchsserie

22.02.2011 17:40

Beutezug in Baden löst handfesten Parteien-Krach aus

Zehn Geschäfte in einer Nacht haben Unbekannte in Baden ausgeräumt (siehe Infobox). Kritiker fordern Maßnahmen zum Schutz vor Kriminellen: "Wann wird der Sicherheitsbeirat der Gemeinde endlich munter?" Auch VP-Stadtchef Staska liest dem zuständigen SP-Politiker die Leviten: "Jetzt muss rasch gehandelt werden!"

Mehr als 25.000 Euro Schaden richtete jene Einbrecherbande an, die am Wochenende gleich zehn Geschäftslokale in der Kurstadt heimsuchte. An mehreren Türen und Fenstern konnten die Ermittler zwar Werkzeugspuren sicherstellen, doch die Täter sind samt ihrer Beute über alle Berge.

Info-Offensive gefordert
"So etwas darf sich nicht wiederholen", will Bürgermeister Kurt Staska endlich konkrete Vorschläge des Sicherheitsbeirats der Stadt auf den Tisch bekommen. Allerdings tagt dieses Gremium unter der Leitung von SP-Gemeinderat Rudolf Teuchmann offenbar sehr selten. "Seit knapp einem Jahr wurde keine einzige Sitzung einberufen", so Staska.

Der VP-Stadtchef fordert eine Info-Offensive für den Einbau von Alarmanlagen: "Alle betroffenen Geschäfte hatten keine elektronischen Schutzeinrichtungen."

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden