So, 22. Oktober 2017

Dramatik nach Unfall

22.02.2011 17:18

Feuerwehr rettet Autoinsassen im Pongau vor Absturz

Eine gehörige Portion Glück hatte eine tschechische Urlauberfamilie in St. Johann im Pongau bei der Talfahrt mit ihrem Auto von einer Berg-Pension am frühen Dienstagvormittag. Der Pkw geriet auf dem schneebedeckten Güterweg ins Rutschen, kam von der Fahrbahn ab und blieb rund fünf Meter tiefer auf einem steilen Hang stecken. Der Wagen drohte laut Polizei abzustürzen. Die Insassen mussten so lange ausharren, bis der Pkw von der Feuerwehr mithilfe einer Seilwinde geborgen werden konnte.

"Das Auto stand in abschüssiger Position. Die Eltern trauten sich nicht auszusteigen, sie hatten zwei kleine Kinder mit", schilderte der Ortsfeuerwehrkommandant von St. Johann, Johann Überbacher. Und weiter: "Zum Glück ist der Wagen stehen geblieben."

Die Lenkerin hatte per Euro-Notruf 112 die Polizei alarmiert. Zwölf Mitglieder der Feuerwehr St. Johann beteiligten sich an der Bergung des Fahrzeuges. Die geschockte, aber unverletzte Familie wurde vom Roten Kreuz betreut, der Pkw in einer Werkstätte auf Schäden überprüft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).