Mi, 22. November 2017

Gloria debütiert

21.02.2011 17:10

Tochter von Udo Jürgens übt fleißig für den Opernball

Am 3. März ist es endlich wieder so weit: Die Staatsoper lädt zum alljährlichen Tanz. Schon jetzt üben die Debütantinnen und Debütanten eifrig für ihren großen Auftritt. Dieses Jahr mit dabei: Udo Jürgens' Tochter Gloria Burda.

Jedes Jahr stehen Kinder von Prominenten in den ersten Reihen des Jungdamen- und Jungherrenkomitees. Eine Sonderrolle, nur weil sie die Tochter von Udo Jürgens ist, will Gloria Burda jedoch nicht. "Wir sind ein Team, wir durchlaufen alle dieselben Probleme, wir durchlaufen alle dieselben Proben. Wir machen alle das Gleiche und jeder strengt sich genauso an wie der andere", betont die Schülerin. Es erfülle sich vielmehr ein Traum, wenn sie beim Opernball im weißen Kleid in den schönsten Ballsaal der Welt einziehen darf. Die größte Angst sei, dass sie während des Einzugs stolpern werde.

Auch ihr Tanzpartner sieht den Umstand, mit der Tochter eines Prominenten in der Oper zu eröffnen, nicht weiter belastend. "Gemeinsam zu tanzen, das ist für mich leicht, weil Gloria so leicht ist", sagt Ilia Pechnikow über seine berühmte Tanzpartnerin. Somit sei es, so die charmante Erklärung, für ihn "eine Erleichterung zu führen". Viel mehr Sorge würden ihm die zahlreichen Menschen, die das Ereignis vor den Fernsehgeräten verfolgen werden, bereiten. "Es wird ja weltweit ausgestrahlt und das ist eher eine Belastung."

Von den 160 österreichischen Paaren kommen 90 aus Wien. Sie alle üben derzeit unter fachkundiger Anleitung die Choreographie und den Linkswalzer. Jedes Jahr wird die Choreographie für die Opernball-Eröffnung von einer anderen österreichischen Tanzschule erstellt. Dieses Jahr durfte sich eine Vorarlbergerin über die Ehre freuen - und gleich eine Premiere feiern: Tanzlehrerin Juanita Hieble ist die erste Frau, die die Schritte des Jungdamen- und Jungherrenkomitees auf dem Parkett lenkt. "Von Tag zu Tag wird man noch nervöser, vor allem, wenn man bei den Jugendlichen steht und merkt, auch bei ihnen steigt die Nervosität", gesteht Hieble ein. Dabei müsste sie ja ein alter Opernball-Hase sein, debütierte sie doch 1987 selbst in der Staatsoper.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden