Di, 12. Dezember 2017

Akute Einsturzgefahr

21.02.2011 14:35

Wohnhausbrand in Strasshof fordert ein Todesopfer

Bei einem Brand in einem Einfamilienhaus in Strasshof an der Nordbahn (Bezirk Gänserndorf) ist am Montagvormittag ein bettlägeriger Mann gestorben. Er sei zwar aus dem vom Einsturz bedrohten Objekt geborgen worden, es sei jedoch jede Hilfe zu spät gekommen, teilte Franz Resperger vom Landesfeuerwehrkommando mit. Das Opfer dürfte einer Rauchgasvergiftung erlegen sein. Sechs Feuerwehren standen mit etwa 100 Mann im Löscheinsatz.

Der Brand in dem Objekt in der Wildgansgasse war gegen 10.30 Uhr ausgebrochen. Unmittelbar nachdem der Körper des Mannes aus dem Gebäude herausgeholt wurde - die örtliche Feuerwehr hatte zuvor auf ihrer Homepage von einem weiblichen Opfer geschrieben - seien bereits Teile der Decke eingestürzt, berichtete Resperger.

Behörde sprach Betretungsverbot aus
Daraufhin habe die Behörde ein Betretungsverbot ausgesprochen. Um ein ungefährdetes Vordringen der Helfer garantieren zu können, musste daraufhin das Dach geöffnet werden. Dabei kamen eine Drehleiter und eine Teleskopmastbühne zum Einsatz. Bei dem Brand sind der Feuerwehr zufolge auch zwei Hunde verendet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden