Fr, 24. November 2017

Spiel mit Feuerzeug

21.02.2011 09:10

Elfjähriger setzt Haus im Bezirk Baden in Brand

Ein Elfjähriger hat am späten Sonntagabend einen Brand in einem Einfamilienhaus in Unterwaltersdorf (Bezirk Baden) verursacht. Bei der Befragung des Burschen und seiner 46-jährigen Mutter stellte sich heraus, dass der Sohn durch unachtsames Hantieren mit einem Feuerzeug den Brand verursacht hatte. Der Bub, der von Nachbarn als "schwieriges Kind" beschrieben wird, erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Im Haus der Familie R. in der Goldackerstraße befanden sich gegen 23 Uhr die Mutter und ihr elfjähriger Sohn. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte loderten die Flammen bereits aus einem Fenster des ersten Stocks, die beiden Bewohner hatten das Haus zum Glück bereits verlassen können.

Dachgeschoss weitgehend zerstört
Mit Atemschutzgeräten ausgestattet, versuchten die Feuerwehrmänner den Brand im ersten Obergeschoss unter Kontrolle zu bringen. Das Feuer hatte sich bereits vom Kinderzimmer auf weitere Räume ausgebreitet. Die 56 eingesetzten Florianis konnten ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindern, die Räume im Dachgeschoss wurden laut Angaben der Sicherheitsdirektion jedoch weitgehend zerstört.

Im Haus der Familie habe es laut Nachbarn bereits vor einigen Jahren schon einmal gebrannt. Auch damals entstand erheblicher Sachschaden, verletzt wurde jedoch niemand.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden