Sa, 18. November 2017

Knaller am Sonntag

20.02.2011 18:24

Neun Rapidler erkämpfen 1:1 bei Red Bull Salzburg

Rapid Wien hat am Sonntag in der tipp3-Bundesliga in einer wahren Härteschlacht bei Red Bull Salzburg ein 1:1 erkämpft. Wallner brachte die Mozartstädter in der 35. Minute in Führung, Soma gelang aber in der zweiten Halbzeit noch der Ausgleich (71.). Zu diesem Zeitpunkt waren nur mehr neun Rapidler auf dem Platz, Drazan (48.) und Prokopic (69.) hatten die Rote Karte gesehen. Bei den Bullen musste Cziommer bereits vorzeitig (48.) unter die Dusche. Salzburgs Sekagya wurde nach einem Foul von Vennegor von Hesslink mit Verdacht auf eine Bänderverletzung im Knöchel ausgetauscht.

Dabei hatte die Partie relativ gesittet begonnen. Rapid erarbeitete sich zunächst Vorteile und wurde erstmals in der 6. Minute gefährlich, als sich Drazan gegen zwei Gegenspieler durchsetzte, sein Schuss aber von Tremmel per Fußabwehr pariert wurde. Drei Minuten später musste der Deutsche, der neuerlich den Vorzug gegenüber Gustafsson bekommen hatte, bei einem Schuss von Pehlivan neuerlich sein ganzes Können aufbieten.

Wallner trifft zum 1:0 ins lange Eck
Danach kamen die Salzburger besser ins Spiel, allerdings machte Payer Chancen von Zarate (17.) und Cziommer (26.) zunichte. In der 35. Minute jedoch war der Rapid-Goalie machtlos: Cziommer spielte auf Wallner, der sich mühelos von Soma löste und von der Strafraumgrenze mit einem platzierten Schuss ins lange Eck einschoss.

Bald nach dem Seitenwechsel folgten die Ausschlüsse von Cziommer und Drazan, aus denen Rapid mehr Kapital schlagen konnte. Die Hütteldorfer übernahmen dank der Hereinnahme von Hofmann das Kommando, ließen sich auch von Gelb-Rot gegen Prokopic nach unnötig hartem Einsteigen gegen Jantscher nicht beirren und schafften noch den verdienten Ausgleich.

Offener Schlagabtausch in der Rapid-Viertelstunde
Hofmann zirkelte einen Freistoß in den Sechzehner, Tremmel vermochte den Kopfball von Katzer nur kurz abzuwehren und Soma staubte aus kurzer Distanz ab. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Für die Salzburger versuchten Zarate (75.), Schiemer (81.) und Wallner (83.) vergeblich ihr Glück, auf der Gegenseite scheiterten Hofmann (76.) und Vennegoor of Hesselink (85.).

Den Matchball vergab Schiemer in der 94. Minute, womit die Mozartstädter so wie die Grün-Weißen im Frühjahr weiter sieglos sind und gegen Rapid seit einem Jahr auf einen vollen Erfolg warten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden