Di, 21. November 2017

Auf Flucht verletzt

19.02.2011 11:24

Jugendlicher durfte nicht in Disco und rastete völlig aus

Ein 17-jähriger Lehrling aus dem Bezirk Vöcklabruck ist in der Nacht auf Samstag nach einem verwehrten Disco-Eintritt völlig ausgerastet. Er attackierte einen Lieferanten des Lokals, anschließend flüchtete er und stürzte zehn Meter tief ab, als er sich verstecken wollte.

Der Jugendliche wollte gegen 22 Uhr das Lokal aufsuchen, wurde jedoch vom Türsteher daran gehindert. Daraufhin versteckte er sich im Bereich des Hintereingangs, um doch noch in die Disco zu gelangen, so die Polizei.

Als ein Lieferant auftauchte, schlug der 17-Jährige diesem 20 Mal mit der Faust ins Gesicht und ließ erst von ihm ab, als der Lokalbesitzer zu Hilfe eilte. Anschließend flüchtete er, wurde jedoch vom Lieferant mit dessen Klein-Lkw verfolgt.

Auf Flucht verletzt
Als sich der Lehrling in einem Gebüsch verstecken wollte, dürfte er jedoch die zehn Meter tiefe "Schlierwand" übersehen haben, so die Ermittler. Er stürzte in die Tiefe und landete im Ager-Fluss. Als die Feuerwehr zur Bergung des Verletzten anrückte, flüchtete dieser auf die gegenüberliegende Flussseite. Dort wurde er schließlich festgenommen. Der 17-Jährige wurde ins Landeskrankenhaus Vöcklabruck gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden