Di, 17. Oktober 2017

In Maschine geraten

18.02.2011 16:33

35-Jähriger bei Arbeitsunfall ums Leben gekommen

Ein langjähriger Mitarbeiter des Beschlägeherstellers Maco - Mayer & Co. Beschläge GmbH - ist am Freitag bei einem Arbeitsunfall im Firmengebäude in der Salzburger Alpenstraße ums Leben gekommen. "Der 35-jährige Mann geriet kurz nach 14 Uhr in eine Produktionsmaschine für Beschläge und wurde eingeklemmt", berichtete Kripo-Chef Andreas Huber.

Arbeitskollegen zogen den Mitarbeiter aus der Maschine. Doch für den 35-Jährigen kam trotz Wiederbelebungsversuchen durch einen Notarzt jede Hilfe zu spät.

Genickbruch erlitten
Ersten Informationen zufolge hatte der Mann etwas aus der Maschine herausholen wollen, die durch einen Lichtschranken gesichert ist. Dabei setzte sich die Maschine in Gang und der Arbeiter wurde mit dem Oberkörper eingeklemmt. Er dürfte einen Genickbruch erlitten haben. Die Todesursache steht aber erst nach der gerichtlichen Obduktion fest.

Ein Arbeitsinspektorat eilte am Nachmittag zum Unfallort. Zur Klärung der Unfallursache wird auch noch ein technischer Sachverständiger beigezogen, hieß es. Die geschockten Kollegen des Verunglückten wurden von einem Kriseninterventionsteam betreut.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).