Mo, 20. November 2017

Ökostrom boomt

18.02.2011 15:16

Sonnenstrom - innovative Bayern sind Vorbild

Kaum betritt man bayrischen Boden, prägen reihenweise Dächer mit Photovoltaik-Anlagen das Ortsbild. Diese Art der Ökostrom-Erzeugung boomt in dem deutschen Freistaat. Landesrat Stephan Pernkopf will den Schwung zu uns mitnehmen. „Ich setze mich für Verbesserungen ein“, so der VP-Politiker.

Bereits fünf Prozent Strom wird in Bayern mit Photovoltaik erzeugt, in Niederösterreich liegt der Anteil bei 0,3 Prozent. „Das Interesse an dieser Art der Energiegewinnung ist sehr hoch“, betont Landesrat Stephan Pernkopf.

Es gibt bis zu 15-mal mehr Interessenten, als Förderungen vergeben werden können. Hier liegt der Unterschied zum deutschen Bundesland, wo jeder Subventionen erhält, der eine Anlage errichten will. Nun gelte es, das Ökostromgesetz auch bei uns entsprechend zu ändern. Der VP-Politiker: „Ich mache mich beim Bund für Verbesserungen stark.“

Welches Potenzial Photovoltaik in sich birgt, wurde bei der Besichtigung der weltweit zweitgrößten Anlage in Straßkirchen deutlich: Auf 135 Hektar werden 54 Megawatt Strom erzeugt.

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden