Di, 21. November 2017

Bande zerschlagen

18.02.2011 13:38

Diebesquartett richtete 960.000 Euro Schaden an

Fast eine Million Euro dürfte der Schaden betragen haben, den ein Diebesquartett in den vergangenen Jahren angerichtet hat. Die vier Rumänen sollen an insgesamt 15 Tatorten in Niederösterreich, im Burgenland und der Steiermark Asphaltschneider gestohlen haben. Jetzt legten burgenländische Beamten den per EU-Haftbefehl gesuchten Verdächtigen das Handwerk.

Die Ermittlungen, die die Polizeiinspektion Nickelsdorf gemeinsam mit dem Landeskriminalamt und der "SOKO-Kfz" führten, liefen bereits seit September 2008.

Von der Staatsanwaltschaft Eisenstadt erfolgte die Anordnung der Festnahme mittels Europäischen Haftbefehls gegen die vier Beschuldigten. "Aufgrund dessen konnten die vier Verdächtigen am 8. bzw. am 14. Februar von der Kriminalpolizeilichen Ermittlungsabteilung in Satu Mare (Rumänien) festgenommen und in die zuständige Justizbehörde in Oradea (Rumänien) zwecks Auslieferung nach Österreich verbracht werden", hieß es am Freitag von Landespolizeikommando.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden