Fr, 15. Dezember 2017

"Braindriver"

18.02.2011 15:12

Berliner Forscher steuern Auto mit Gedankenkraft

Noch braucht es Hände und Füße, um ein Auto zu steuern, doch schon bald könnte die pure Kraft der Gedanken dazu ausreichen. Forscher der Freien Universität Berlin haben jetzt ein System entwickelt, durch das sich Sensoren zur Messung von Gehirnströmen so mit einem computergesteuerten Fahrzeug verbinden lassen, dass dieses die Steuerungsbefehle unterscheiden kann, wie die FU am Donnerstag mitteilte.

Das Fahren per Gedankensteuerung sei bereits auf dem Gelände des ehemaligen Berliner Flughafens Tempelhof getestet worden, teilte die FU mit. Kernstück des Systems sei eine Schnittstelle, die die Sensormessungen am Kopf des Fahrers für den Computer des Wagens lesbar mache und von diesem in Befehle zum Bremsen, Gasgeben und Lenken übersetzt werden könne.

"Bei unseren Testfahrten konnte ein mit EEG-Sensoren ausgestatteter Fahrer das Auto problemlos kontrollieren - es gab lediglich eine leichte Verzögerung zwischen den angedachten Befehlen und der Reaktion des Autos", erklärte Projektleiter Raul Rojas.

Damit das Lenken mit Gedankenkraft funktioniert, muss der Computer den Angaben zufolge zunächst "trainiert" werden. Der Testfahrer habe in Labortests Bewegungsbefehle an ein rein virtuelles Objekt erteilt, wobei der Computer die dabei auftretenden Gehirnwellenmuster aufgezeichnet habe.

Auf diese Weise habe der Rechner "gelernt", welches der Muster für Befehle wie "links" "rechts" oder "bremsen" typisch sei. Später könne er diese mit jenen abgleichen, die er im laufenden Betrieb mit den EEG-Sensoren messe.

Einen Haken habe das Prinzip allerdings, räumte die FU ein: Der Fahrer sollte während der Fahrt nicht "mit den Gedanken abschweifen".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden