Sa, 18. November 2017

„Dalton“-Bande

18.02.2011 15:48

Komplizin kaufte sich zur Tarnung sogar neuen Namen

Monatelange Ermittlungen und Observationen – dann ist das letzte Mitglied der "Dalton"-Bande den Fahndern in Wels ins Netz gegangen: Wie berichtet, wurde dort Svetlana S. (43) geschnappt. Sie hatte nach zehn Banküberfällen mit 1,2 Millionen Euro Beute als "U-Boot" gelebt und sich sogar einen neuen Namen gekauft.

Als Zielfahnder der EGS Oberösterreich in der Wohnung der Mutter der verdächtigen Serbin in Wels zuschlugen, hieß die fieberhaft gesuchte Raub-Komplizin ganz "österreichisch" Roswitha B. – sie hatte sich um 500 Euro amtlich umgetauft, um als "U-Boot" unerkannt zu leben, wie LKA-Oberst Walter Folger berichtet.

Die Bankräuber Mirko C. (38), der als Dialysepatient im Wiener AKH verhaftet worden war, Alfredo Caputo S. (56), der in Italien geschnappt wurde und Maurizio C. (54), für den in Frankreich die Handschellen klickten, waren stets wie die "Dalton"-Brüder aus der Comicserie "Lucky Luke" der Größe nach gereiht in die Banken marschiert. Am Anfang ihrer "Karriere" am 20. Dezember 2007 auch in die Postfiliale Wels-Lichtenegg. Bis 2009 erbeuteten sie bei zehn Coups mindestens 1,2 Millionen Euro.

Kleinster "Dalton" bereits verurteilt
Nach den ersten Verhaftungen wurde der kleinste der "Daltons", Mirco C., im August des Vorjahres bereits zu 13 Jahren Haft verurteilt – da stand fest, dass es Komplizinnen gab: Die serbischen Schwestern Elizabeta (31) und Svetlana S. (43) sollen spioniert und  Fluchtwagen angemietet haben.

In akribischer Arbeit fanden Ermittler deren Freunde, Bekannte und Verwandte. Zudem wohnt die Mutter in Wels. Auch wenn Svetlana S. inzwischen Roswitha B. hieß, entging sie den Zielfahndern der EGS nicht, als sie in Wels wieder einmal für kurze Zeit bei ihrer Mutter unterschlüpfen wollte. Nun sitzt Svetlana alias Roswitha wie ihre zuvor gefasste Schwester in U-Haft.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden