So, 19. November 2017

Diplomatie in Ehe

16.02.2011 14:09

Boris Becker schläft nach Streit mit Lilly auf der Couch

Wie es scheint, geht es Boris Becker wie so vielen Ehemännern: Ist die Gattin erst mal zornig auf den ihr Angetrauten, bleibt als einzige Schlaf-Alternative oft nur noch die Couch. Beim Ex-Tennisspieler und Ehefrau Lilly sei dies vor allem dann der Fall, wenn ein Streit am Abend noch nicht zu Ende ist.

Auch in ihrer Beziehung herrsche "nicht jeden Tag Sonnenschein", gestand Becker im Interview der Illustrierten "Bunte". Dennoch sei er sich bewusst, dass eine "gesunde Streitkultur" einfach zum täglichen Leben eines Paares gehöre. Wenn die Diskussion vor dem Schlafengehen aber noch kein Ende gefunden habe, schliefen Lilly und er getrennt. "Natürlich, bei einem Streit muss der Mann immer auf der Couch schlafen", bestätigte Becker und zeigte damit, dass sich sein Eheleben nicht wesentlich von dem normaler Paare unterscheidet.

Auch zum Thema Affären äußerte sich der 43-Jährige im Interview. Es sei für ihn "der Preis der Popularität", dass ihm immer wieder außereheliche Liebeleien nachgesagt werden. Seine Frau Lilly wisse allerdings sehr gut mit den Gerüchten umzugehen, erklärte er weiter. "Wir haben in den letzten sechs Jahren viele Höhen und Tiefen gemeistert."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden