Mo, 18. Dezember 2017

Frau erschlagen

16.02.2011 09:24

Viele Fragen nach Bluttat in Nußdorf - auch Söhne ratlos

Der Mord in Nußdorf Pabing am vergangenen Wochenende hat den Ermittlern viele Rätsel aufgegeben: Mit einer Eisenstange soll der 48-jährige Miladin G. seine Frau erschlagen haben. Seither ist er auf der Flucht, untergetaucht mit seinem beschädigten Audi Q5. In seiner Wohnung hatte der sparsame Arbeitslose knapp 20.000 Euro. Woher, weiß niemand. Auch nicht die beiden Söhne.

Vor dem Haus von Familie G. in Nußdorf-Pabing liegen Mülltonnen herum, davor ein Teil einer Stoßstange. Der rote Golf des Nachbarn steht unverändert am Parkplatz, die Türe schwer ramponiert. Das Anwesen gleicht einem verlassenen Geisterhaus. Zumindest seit Miladin G. am Samstag mit seinem Audi Q5 davonraste. Dabei eben den Golf demolierte und die Mülltonnen umfuhr. Seither fehlt von dem zweifachen Familienvater jede Spur.

Söhne bekamen von Bluttat nichts mit
Zurückgelassen hat er seine Frau Branka – erschlagen mit einer Eisenstange. Zehn Mal wurde auf das Opfer eingeprügelt, auf Kopf und Arme. Die Söhne im Alter von 21 und 16 Jahren haben von alledem nichts mitbekommen, sie wohnen seither bei Verwandten.

Die Umstände der mysteriösen Bluttat sind für die Kriminalisten ein Rätsel. G. kam mit seiner Familie 1995 nach Salzburg. Er lebte unauffällig, arbeitete als Schlosser und Kraftfahrer, kümmerte sich vorbildlich um seine Söhne. Seit drei Jahren war der als sparsam geltende Mann aber arbeitslos, er musste sogar mehrmals in die Doppler-Klinik eingeliefert werden.

20.000 Euro lagen in Wohnung verstreut
Ein gut 50.000 Euro teurer Audi Q5 passt den Ermittlern dabei so gar nicht ins Bild. Genauso wenig wie die knapp 20.000 Euro, die in der Wohnung verstreut herumlagen. Nur einige Fragezeichen, ebenso wie der derzeitige Aufenthaltsort des gebürtigen Bosniers. Auch eine Helikopter-Fahndung blieb am Dienstag ohne jeglichen Erfolg.

von Max Grill, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden