Mi, 22. November 2017

Verputz löste sich

15.02.2011 19:09

3-Quadratmeter-Fassadenteil fällt auf Ursulinenplatz

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz ist am Dienstagvormittag die Feuerwehr in der Stadt Salzburg ausrückt. Ein zwei bis drei Quadratmeter großes und rund drei Zentimeter dickes Außenputzteil einer Fassade war gegen 10 Uhr vom vierten Stock eines Altstadthauses auf den Ursulinenplatz gestürzt. Laut Einsatzleiter Klaus Gogg fiel das Sand-Zementgemisch auf einen Gehweg und die dort endende Gstättengasse. Verletzt wurde niemand, da sich zum Zeitpunkt des Aufpralles dort niemand aufgehalten hatte.

"Zum Glück ist nichts passiert. Ein Fußgänger hätte durchaus verletzt werden können", meinte Gogg. Von einer Drehleiter aus schlugen zwei Feuerwehrmänner weitere zwei Quadratmeter große, lockere Verputzteile von der nassen Mauer ab. Das Fenster daneben war mit Feuchtigkeit beschlagen.

Als die Einsatzkräfte eine leere, unversperrte Wohnung im vierten Stock öffneten, stießen sie auf die Ursache des Malheurs: Der Frost hatte den Anschluss eines Boilers gesprengt und das ausfließende Wasser die Mauer durchtränkt. Aufgrund des Tauwetters hatten sich dann der nasse Verputz gelöst.

Der Einsatz der Feuerwehr erregte einiges Aufsehen. Der betroffene Bereich des Ursulinenplatzes blieb bis etwa 11.15 Uhr gesperrt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden