Sa, 25. November 2017

Sex-Verleumdung

15.02.2011 15:56

Keine Chance für Beckham: Gericht weist Klage ab

David Beckham ist mit seiner Verleumdungsklage gegen das US-Magazin "InTouch" gescheitert, das über angeblichen Sex des Fußballers mit einer Prostituierten berichtet hatte. Ein Gericht in Los Angeles wies am Montag die Klage Beckhams ab, der 25 Millionen Dollar von der Zeitschrift gefordert hatte.

Der Richter befand, dass Beckham eine Person öffentlichen Interesses sei und somit auch mit Vorwürfen umgehen müsse, er habe seine Ehefrau Victoria mit der 26-jährigen Prostituierten Irma Nici betrogen. Außerdem gebe es keinen Beweis dafür, dass der Artikel "vorsätzlich" verfasst worden sei.

Beckhams Anwälte hatten der Zeitschrift, die zum deutschen Heinrich Bauer Verlag gehört, vorgeworfen, sie hätte wider besseres Wissen falsche Informationen veröffentlicht. Beckham geht auch gegen seine angebliche Affäre Irma Nici gerichtlich vor, da diese "InTouch" versichert hatte, sie sei 2007 vom Los Angeles Galaxy-Star für Sex bezahlt worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden