Mi, 13. Dezember 2017

"Happy Hours"

15.02.2011 09:10

Massenschlägerei mit 25 Urlaubern in Saalbach

Montag, kurz vor 3 Uhr früh ist es in der Saalbacher Fußgängerzone zu einer Massenschlägerei zwischen drei Urlaubergruppen gekommen. Ein 20-jähriger Däne wurde dabei schwer verletzt. Hoteliers sind entsetzt, viele Gäste drohen wegen der nächtlichen Exzesse mit Abreise.

Zuerst gerieten zwei dänische Urlaubergruppen aneinander, dann mischte sich auch noch eine weitere Gruppe ein: Am Ende war ein 20 Jahre alter Däne durch einen Faustschlag ins Gesicht schwer, ein Landsmann leicht verletzt.

"Happy Hours" verschärfen Problem
Hotelier Hans Gegenhuber ist entsetzt: "Es ist nachts manchmal schwer, sicher ins eigene Quartier zu kommen." Viele Gäste drohen wegen der nächtlichen Lärmorgien auch mit Abreise.

"Happy Hours" verschärfen das Problem im Skiort, dabei wird Bier um einen Euro angeboten. Bürgermeister Peter Mitterer: "Das ist alles andere als zeitgemäß." Die Gemeinde will über Maßnahmen beraten.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden