Mo, 11. Dezember 2017

Optimus 3D & LG Pad

14.02.2011 15:21

Bei Smartphones und Tablet: LG setzt auf 3D und Android

LG Electronics setzt bei seinen neuen Smartphones auf die dritte Dimension, schnelle Doppelkernprozessoren und Googles Android. Zum Start der Branchenmesse Mobile World Congress in Barcelona kündigte das Unternehmen am Montag eine Reihe neuer Smartphones an, darunter das Flaggschiff "Optimus 3D". Mit dem "Optimus Pad" will sich das Unternehmen zudem im derzeit boomenden Markt der Tablet-Computer aufstellen.

Das "Optimus 3D" sei das erste Smartphone weltweit, das 3D-Inhalte abspiele und auch aufnehmen könne, sagte Michael Wilmes, Marketing-Manager bei LG Electronics Deutschland der Nachrichtenagentur dpa. Mit der Technologie habe das Unternehmen rund zwei bis drei Monate Vorsprung vor der Konkurrenz. Auf dem Display lassen sich Filme in 3D und Full-HD-Auflösung aufnehmen. Das Abspielen erfolgt in geringerer Auflösung (HD ready), allerdings braucht der Nutzer keine Brille.

Das Android-2.2.-Smartphone soll mit einem 4,3 Zoll großen Display, satten vier (!) Gigabyte Arbeitsspeicher, acht Gigabyte internem Speicher und einem HDMI-Ausgang ausgestattet sein. Für genügend Inhalte will LG mit einem speziellen 3D-Kanal auf der Video-Plattform YouTube sorgen. Erscheinen soll das Gerät Anfang des zweiten Quartals. Voraussichtlicher Preis: 600 Euro.

Außerdem vorgestellt wurden die beiden Android-Smartphones "P350 Optimus ME" und "C550 Optimus Chat". Beide basieren auf Android 2.2 und verfügen über ein 2,8 Zoll großes Touchdisplay. Das Chat-Modell besitzt darüber hinaus eine ausschiebbare Qwertz-Tastatur, was sich geringfügig im Preis niederschlägt: Das Chat soll 200 Euro kosten, das Optimus ME 180 Euro.

3D auch mit dem Tablet
Das Optimus Pad (Bild) peilt mit einem 8,9 Zoll großen Display (1.280 x 768) die Mitte zwischen Samsungs Galaxy Tab und Apples iPad an. Damit wolle LG laut Wilmes die vielen Nutzer ansprechen, denen das iPad für unterwegs zu groß sei. Ausgestattet mit einem schnellen Tegra-2-Chip von Nvidia (1 GHz) soll es ebenfalls 3D-Filme mit 720p aufnehmen. Für die Wiedergabe auf einem 3D-Fernseher steht ein HDMI-1.4-Ausgang zur Verfügung.

Das 636 Gramm schwere Gerät mit 32 Gigabyte internem Speicher wird voraussichtlich ab Mai für rund 1.000 Euro erhältlich sein und basiert auf Googles speziell für den Tablet-Gebrauch optimierter Android-Version 3.0 ("Honeycomb").

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden