Fr, 20. Oktober 2017

Haarige Sache

14.02.2011 16:24

Justin Bieber lässt sich in US-Talkshow Glatze rasieren

Einigen Mädchen wird bei diesem Anblick wohl kurz das Herz stehengeblieben sein, als sie vor dem Fernseher gebannt auf den Auftritt ihres Idols Justin Bieber warteten. In der US-Talkshow "Jimmy Kimmel Live", in der er seinen biografischen Konzertfilm "Never Say Never" vorstellte, saß der Teenie-Schwarm plötzlich "oben ohne" auf dem Sofa.

Bieber, der bei den Mädchen wegen seiner Frisur beliebt ist und bei den Jungs mit ebendieser einen Trend kreierte, zeigte, dass er über eine große Portion Selbstironie verfügt. Die Show habe einen Wettbewerb auf Twitter laufen, bei dem die Zuschauer Songtitel einschicken könnten. "Einer davon lautet 'Jimmy schneidet Justins Haar'", berichtete der Moderator und griff beherzt zu Schere und Rasierer.

Nach der Werbepause lachte dann ein glattrasierter Bieber in die Kameras. Unbekümmert scherzte er über seinen neuen Style: "Ich sehe aus wie Michael Jordan. Ich denke, es wird mir helfen, etwas aerodynamischer auf dem Basketball-Feld zu sein." Und noch einen positiven Effekt konnte er dem kahlen Kopf abgewinnen: Vielleicht würden sich die Mädchen nun nur noch auf seine "seidig glatten Lyrics" konzentrieren.

Natürlich sei er sich bewusst, dass "die Mädchen sich darüber aufregen werden, aber sie kommen drüber weg", gab Bieber das Geheimnis seiner glattrasierten Kopfhaut auch im Laufe des Interviews nicht preis. In der Zwischenzeit mutmaßte Jimmy Kimmel: "Vielleicht werden sich jetzt alle amerikanischen Mädchen den Kopf rasieren."

Aber Mädels, seid beruhigt! Selbstverständlich musste der 16-Jährige keine Haare lassen, um zu seinem neuen Style zu kommen. Vielmehr leisteten an diesem Abend die Maskenbildner gute Arbeit und versteckten seine Lockenpracht unter einer Perücke.

Foto: Viennareport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).