Di, 21. November 2017

80.000 Euro pro Saal

13.02.2011 17:02

Kinos kämpfen mit Umrüstung auf digitale Technik

Ob in Deutsch-Wagram, Wimpassing oder Mank - familiär und gemütlich sind die kleineren Kinos im Land. Zahlreiche dieser Betriebe sind jetzt aber in Gefahr. Denn die teure Digitaltechnik hält vermehrt Einzug in den heimischen Vorführsälen. Das Nachrüsten können sich viele Spielstättenbetreiber aber kaum leisten.

Die Zeit der guten alten Filmrollen läuft ab. Für große Kinos ist es freilich einfacher, auf die neue Technik umzustellen. "Pro Saal fallen 80.000 Euro Kosten an. Kleinere und mittlere Spielstätten können sich das nicht leisten", so Branchensprecher Franz Lampesberger. Die Umstellung ist aber notwendig, da neue Streifen fast nur noch digital auf den Markt kommen: "Wer nicht nachrüstet, kann bald keine Filme mehr zeigen."

Die Kinobetreiber appellieren daher an das Land: "Wir brauchen finanzielle Unterstützung." In anderen Bundesländern gebe es bereits entsprechende Förderungen. Lampesberger: "Kinos sind ein wichtiger Teil der Kulturlandschaft, der erhalten bleiben muss!"

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden