Mo, 11. Dezember 2017

160.000-mal gewählt

12.02.2011 16:40

Euro-Notruf 112 im Land ob der Enns auf Sparflamme

Seit dem europäischen Notruftag am 11. Februar wird der Euro-Notruf 112 massiv beworben. In Oberösterreich wird diese Telefonnummer, mit der eine Polizeidienststelle erreicht wird, jährlich nur 160.000-mal angewählt – vorwiegend von Auslandstouristen oder Migranten.

Insgesamt wird in Oberösterreich der Polizeinotruf jährlich etwa 480.000-mal gewählt – jeder dritte Anruf langt über den 1991 beschlossenen und seit 2008 flächendeckend in den 27 EU-Mitgliedsstaaten eingeführten Euro-Notruf ein. "Die Tendenz ist steigend", berichtet dazu Bezirks-Inspektor Adolf Wöss vom Landespolizeikommando.

In Österreich wird mit dem Notruf 112 die "nächst gelegene" Polizeileitstelle erreicht – das kann bei Handys mit aktivierter "automatischer Netzsuche" im nördlichen Mühlviertel auch eine Dienststelle in Tschechien sein

"Vorrangig ist der Euro-Notruf für Ausländer gedacht – wobei es je nach Land noch Sprachbarrieren zu überwinden gilt", so Bezirks-Inspektor Wöss. In Österreich wird mit der Euro-Notruf-Werbung auch an die nationalen Notrufe erinnert: 122 für die Feuerwehr, 133 für die Polizei und 144 für die Rettung.

von Johann Haginger, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden