Sa, 18. November 2017

Streit um Apotheke

10.02.2011 17:53

Abstandsregel lässt Bürger im Bezirk Tulln rebellieren

Was bürgerferne Bürokratie verursachen kann, hat sich in Zwentendorf, Bezirk Tulln, gezeigt. Dort war die Gemeinde 18 Monate ohne Apotheke – weil die vorgeschriebene Entfernung zum nächsten fixen Standort 500 Meter zu gering war. Es folgten fünf Messungen, ein mühsamer Streit und viel Ärger.

Sechs Kilometer mindestens muss nun der Abstand zwischen niedergelassener und Haus-Apotheke betragen. In Zwentendorf waren es nur 5,5 Kilometer, weshalb die Bewilligung zunächst nicht erteilt wurde. Sachverständige und Beamte maßen fünfmal nach. „Was hat das eigentlich gekostet?“, ärgern sich Einwohner. Erst als wegen eines neuen Kindergartens Einbahnen verordnet werden mussten, änderte sich die Distanz zugunsten der Gemeinde. Dort war der Ärger monatelang aber sehr groß.

Vor allem ältere Bürger litten: „Zur nächsten Apotheke in Atzenbrugg gibt es keine öffentliche Verbindung, daher mussten sie weite Umwege in Kauf nehmen“, erklärt SP-Vizeortschef Johann Scheed. Er fordert nun dringend die Änderung der Bestimmungen: „Wir werden jetzt auch mit anderen Gemeinden Kontakt aufnehmen, welche dieselben Probleme haben.“

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden