Fr, 15. Dezember 2017

4.200 Kranke

10.02.2011 16:26

Erster Höhepunkt der aktuellen Grippewelle

Die Noroviren machen vielen Landsleuten, auch in Krankenhäusern in Linz und Freistadt, zu schaffen. Weit höher ist aber die Zahlen jener, die mit einer Erkältung das Bett hüten müssen und im Krankenstand sind. Der bisherige Höchstwert dieses Winters ist erreicht, kann aber noch steigen.

Grippe ist nicht gleich grippaler Infekt, das ist bei den aktuellen Zahlen ein wichtiger Unterschied. Wenn auch nicht so unangenehm wie echte Grippe, setzen auch viele Erkältungen die Oberösterreicher derzeit außer Gefecht: 4.247 Berufstätige leiden derzeit daran. Das macht etwa 20 Prozent der gesamten Krankenstände im Land.

Letzte Woche waren es noch 3.486 Erkältete, vorletze Woche waren es nur etwa 2.500. Die Kurve steigt also relativ steil nach oben. Wie lange noch, steht in den Sternen. Auch bei der echten Grippe gibt es einige Fälle, auch sie sind im Steigen, aber, so OÖGKK-Sprecher Harald Schmadlbauer zur "OÖ-Krone": "Es gibt keinen Grund zur Sorge, das sind alles hohe, aber noch normale Werte."

Rekordjahr 2005
Im Jahr 2005 wäre es richtig schlimm gewesen, als in einer Woche etwa 10.000 erkältete Oberösterreicher das Bett hüten mussten. Da gibt es also noch etwas Platz nach oben. Dennoch spürt man den Anstieg auch schon an den Schulen, wie Direktorin Waltraud Kaltenhuber von der Karlhof-Volksschule in Linz berichtet: "In jeder Klasse fehlen um die fünf Kinder . Und jetzt geht es bei uns Lehrern los, da hat es schon zwei erwischt und am Donnerstag habe ich eine Kollegin mit Fieber nach Hause geschickt."

Grippale Infekte werden sowohl durch Tröpfchen- als auch durch Schmierinfektion übertragen. Deshalb rät Landessanitätsdirektor Stefan Meusburger: "Nicht nur viel Händewaschen, auch niemanden anniesen oder anhusten."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden