Mo, 20. November 2017

Mit neuer Software

10.02.2011 10:28

Hewlett-Packard greift Apple erneut mit Tablet-PC an

Der US-Computerriese Hewlett-Packard (HP) sagt Konkurrent Apple mit einem weiteren Tablet-PC den Kampf an. Der Hochtechnologiekonzern stellte am Mittwoch in San Francisco sein neues TouchPad vor, das auf dem Betriebssystem webOS basiert.

HP betritt mit einem eigenen Betriebssystem Neuland. Ende Oktober 2010 hatte der Konzern das HP Slate auf den Markt gebracht, ein Tablet mit Windows 7. Das TouchPad soll im Sommer auf den Markt kommen, der Preis ist noch nicht bekannt.

Das Tablet ist zehn Zoll groß mit einer Auflösung von 1.024 mal 768 Pixel. Mit 190 x 242 x 13,7 Millimetern ist es ähnlich groß wie Apples iPad. Ein Helligkeitssensor soll das Display automatisch an die Umgebung anpassen, außerdem sind Beschleunigungssensor, Gyroskop (für die Erkennung von Dreh- und Kippbewegungen) sowie ein Kompass integriert. Ein Vorteil des TouchPads dürfte die Multitaskingfähigkeit darstellen. Der Nutzer kann das Tablet außerdem mit WebOS-Smartphones verbinden, um etwa Anrufe entgegenzunehmen oder SMS zu schreiben. Eine integrierte Kamera ermöglicht außerdem Videotelefonie.

Schon jetzt sind zahlreiche auf das TouchPad zugeschnittene Anwendungen bekannt, so gibt es etwa eine Facebook-App. Außerdem will Amazon das gleiche Leseerlebnis wie auf dem hauseigenen Gerät Kindle ermöglichen.

Die technischen Details
Das TouchPad wird vom Dual-Core-Prozessor APQ8060 (Snapdragon) mit je 1,2 Gigahertz angetrieben und damit auch für Spiele tauglich sein. Ein Gigabyte Arbeitsspeicher steht zur Verfügung - etwa viermal so viel wie beim iPad. Zur Wahl stehen 16 oder 32 Gigabyte interner Speicher, auch bei den Funkverbindungen kann der Käufer zwischen verschiedenen Möglichkeiten wählen - etwa ob der schnelle Mobilfunkstandard 3G erwünscht ist oder WLAN und Bluetooth ausreichen.

Ebenfalls neue Smartphones mit WebOS vorgestellt
Neben dem Tablet präsentierte HP die neuen Smartphones HP Veer und Pre3, die ebenfalls auf dem neuen Betriebssystem WebOS laufen sollen. HP hatte die Rechte an webOS 2010 im Zuge der Übernahme des angeschlagenen Smartphone-Herstellers Palm für rund 1,2 Milliarden Dollar (880 Millionen Euro) erworben. Der Tablet-Markt wird gegenwärtig von Apples iPad dominiert. Zudem ist bereits der Internetgigant Google mit dem Betriebssystem Android aktiv.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden