Do, 23. November 2017

Polizeifusion

09.02.2011 18:29

Kritik an „scharfen Kontrollen“ im Mühlviertel

In Tschechien sind nun Streifen- und Fremdenpolizei zusammengelegt worden. Diese Fusion erleichtert künftig grenzüberschreitende Polizeiaktionen. Bei der offiziellen Präsentation wurde auch über Beschwerden der böhmischen Bevölkerung diskutiert: Diese kritisiert die "scharfen Kontrollen" bei Fahrten ins Mühlviertel.

"Bei grenzüberschreitenden Einsätzen gab es in der Vergangenheit manchmal Zuständigkeitsprobleme, ob uns jetzt die Streifen- oder die Fremdenpolizei unterstützt. Nun wird die Zusammenarbeit erleichtert, da wir nur noch einen Ansprechpartner haben", sagt Sicherheitsdirektor Alois Lißl.

Bisher wurden zudem gemischte Streifen aufgeteilt: vier gemeinsam mit der Fremdenpolizei und vier mit der Streifenpolizei. "Aber gemischte Patrouillen wird es natürlich auch weiterhin geben", weiß Lißl.

Bei der Präsentation der Polizeifusion wurde auch über Beschwerden aus der Bevölkerung diskutiert: Kritisiert wurden häufige Kontrollen im Mühlviertel. Dazu Lißl: "Ich konnte die tschechischen Journalisten aber überzeugen, dass unsere Bevölkerung verstärkte Kontrollen von Verdächtigen ausdrücklich fordert."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden