Mo, 20. November 2017

„Krone“-Aktion

09.02.2011 18:05

Zeugnistelefon - Lehrerin gibt Tests nicht mehr zurück!

Die Schulexperten am "Krone"-Zeugnistelefon sind am Mittwoch von Eltern, Omas – sogar eine Urgroßmutter war dabei – und Schülern mit Fragen, Anliegen und Beschwerden überhäuft worden! So ärgerte sich eine Mutter, dass die Lehrerin in der zweiten Klasse einer Handelsakademie die Tests nicht zurückgibt und löste damit beim zuständigen Inspektor Gerhard Brandstötter ungläubiges Kopfschütteln und die klare Antwort aus: "So geht das nicht!"

Notfalls wird er das dieser Lehrerin persönlich klarmachen. Nicht nur Eltern haben ein Recht, den Test zu sehen, die Schüler sollen ja auch durch die korrigierten Fehler etwas dazulernen! Seine Empfehlung für die Zukunft: die am Computer absolvierten Tests immer auch ausdrucken!

Einen langen Leidensweg haben eine zwölfjährige Hauptschülerin und deren Mutter schon hinter sich: Das Mädchen leidet an einer Rechenschwäche sowie an einer Wahrnehmungsstörung. Erstmals aufgefallen ist das beim Einmaleins-Lernen. "Trotz intensivem Üben war nach ein paar Tagen alles wieder weg – als ob man am  Computer alles komplett löscht", berichtete die verzweifelte Frau. Wenn sie Hilfe suchte, hieß es immer nur: "Es kann halt nicht jeder lauter Einser haben."

Schulpsychologin Agnes Lang weiß, wie mühsam das Leben mit dieser Störung ist. "Das hat nichts mit Intelligenz zu tun. Diese Kinder können sich Zahlen einfach nicht vorstellen." Sie und ihre Experten der Schulpsychologie werden der Familie auf dem langen und schweren Weg zur Besserung der Schwäche in Zukunft beistehen. Ein erster Tipp: "Beim Rechnen soll das Kind laut mitsprechen – dann merkt man gleich, wenn etwas nicht stimmt."

Nicht ganz so gravierend ist das Problem eines Taferlklasslers, der beim Abschreiben von der Tafel oft "a" mit "o" verwechselt, sonst aber gut schreiben und lesen kann. Lang: "Er soll nicht die einzelnen Buchstaben von der Tafel abmalen, sondern sich gleich das ganze Wort merken. Dann muss er auch nicht so oft hin- und herschauen, das verwirrt."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden