Fr, 24. November 2017

Nur kurz in Freiheit

09.02.2011 16:57

U-Häftling flieht bei Überstellung und überfällt Casino

Den Duft der Freiheit hat ein Slowake nur kurz genießen können: Fünf Tage nachdem der verdächtige Serieneinbrecher der heimischen Justiz bei einer Überstellung in Niederösterreich entkommen war, klickten erneut die Handschellen. Der geflohene U-Häftling wurde nach einem Casino-Raub in Tschechien verhaftet.

Mindestens zehn Coups in Niederösterreich und Wien sollen auf das Konto eines vor Kurzem gefassten Einbrecher-Duos gehen. Mit Mietautos fuhren die Slowaken (18 und 24 Jahre) regelmäßig über die Grenze, stiegen in Firmen, Geschäften sowie Tankstellen ein und nahmen alles mit, was nicht niet- und nagelfest war. Die Beute wurde schließlich in deren Heimat gewinnbringend an den Mann gebracht.

Doch nach einem erfolgreichen Polizeischlag in Bruck an der Leitha hatte ihr kriminelles Treiben vor rund zwei Wochen ein Ende: Nach einem misslungenen Einbruch klickten die Handschellen – und die Täter landeten in der Justizanstalt Korneuburg.

Allerdings nicht von Dauer: Denn nur wenige Tage später war einer der beiden U-Häftlinge bereits wieder auf freiem Fuß. Aber nicht, weil es die Justiz so verlangte. Bei einer Überstellung zu einer weiteren Einvernahme konnte sich der 24-Jährige losreißen und flüchten.

Auf Flucht Spiellokal mit Pistole überfallen
Die Großfahndung verlief erfolglos. Doch wie heißt es so schön: Die Katze lässt das Mausen nicht – und so klickten für den Flüchtigen bereits wenige Tage später, am vergangenen Montag, in Tschechien erneut die Handschellen. Mit einer Pistole bewaffnet, hatte er in Holleschau ein Automaten-Casino gestürmt und ausgeraubt. Beute: rund 1.300 Euro. Diesmal konnte er der Fahndung jedoch nicht entkommen.

von Klaus Loibnegger und Christoph Budin, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden