Mi, 22. November 2017

Nach acht Jahren

09.02.2011 13:28

„Dr. House“-Star Olivia Wilde trennt sich von Ehemann

Nach acht Jahren Ehe ist es nun aus zwischen "Dr. House"-Star Olivia Wilde und ihrem Ehemann Tao Ruspoli. Wie das "UsMagazine" berichtete, habe die Schauspielerin die Scheidung eingereicht, nachdem das Paar schon längere Zeit getrennt lebe.

"Es war Olivias Entscheidung. Wegen der typischen Hollywood-Gründe", erklärte ein enger Freund dem Magazin die Trennung. "Mit ihrer Karriere geht es gerade steil bergauf und sie empfand den Zustand der Ehe nicht mehr als lustig."

Wilde, die in Österreich wöchentlich als Dr. Remy "Nummer 13" Hadley in der US-Erfolgsserie "Dr. House" über die Bildschirme flimmert, konnte sich in den letzten Monaten auch in großen Kinoproduktionen einen Namen machen. Momentan ist sie mit "Tron: Legacy" und "72 Stunden" in den Kinos, "Cowboys & Aliens" mit Daniel Craig und "The Change Up" mit Ryan Reynolds folgen noch 2011. "Ihr Wert ist momentan heiß - und verheiratet zu sein, hat diesen gemindert", so Wildes Freund weiter.

Ihr 35-jähriger Ehemann leide indes "an einem gebrochenen Herzen und wollte wirklich mit ihr zusammenbleiben". Tao Ruspoli, ein italienischer Prinz, Produzent und Musiker, und Olivia Wilde heirateten nur sechs Monate, nachdem sie sich kennengelernt hatten. Wilde war damals erst 18. "Olivia heiratete sehr jung", weiß eine andere Quelle "UsMagazine" zu berichten. "Sie hat sich seitdem weiterentwickelt, wie es jeder tut, aber die beiden haben sich leider in verschiedene Richtungen weiterentwickelt."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden