Mi, 13. Dezember 2017

Bilanz gezogen

08.02.2011 17:30

Land setzt nach Schwerpunktjahr auf E-Mobilität

Unter Strom stehen jene Organisatoren, die Niederösterreichern und Urlaubern seit einem Jahr den Umstieg auf ökologische Alternativen zum Auto möglich machen sollen: „Die Nachfrage nach E-Mobilität ist ein enormer Wachstumsmarkt.“ Die Landesräte Petra Bohnslav und Stephan Pernkopf zogen nun Zwischenbilanz.

Sobald die Sonne scheint, setzen sich immer mehr Bürger auf E-Bikes. Auch eine große Flotte an Sagways, Rollern und Elektroautos steht bereit. „Die Landesregierung hat bisher die Anschaffung von 5.000 E-Fahrrädern und 500 E-Mopeds mit 1,5 Millionen Euro gefördert“, sagt Pernkopf.

Seine Kollegin Petra Bohuslav streicht heraus: „Mit den elektrisch betriebenen Fahrzeugen setzen wir im Tourismus neue Maßstäbe. Denn das ist ein zusätzlicher Anziehungspunkt. Außerdem zeigt sich Niederösterreich in diesem Segment als bedeutende Testregion für Innovation.“ Mit dem Einsatz der neuen Technologien sollen auch weitere Arbeitsplätze geschaffen werden.

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden