Do, 19. Oktober 2017

Blackberry führt

08.02.2011 14:37

Google-Handys überholen in den USA das iPhone

Der Internetriese Google hat mit seinem Handy-Betriebssystem Android den Konkurrenten Apple in den USA überholt. Mittlerweile nutzen dort mehr Menschen ein Internethandy mit dem Google-System Android als das iPhone mit dem System iOs, wie das Marktforschungsinstitut Comscore am Montag (Ortszeit) mitteilte. Platz eins belegen allerdings weiterhin die Blackberry-Smartphones von Research in Motion (RIM).

Die Verbraucher in den Vereinigten Staaten besaßen Comscore zufolge Ende Dezember insgesamt 63,2 Millionen Smartphones. Das waren demnach 60 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor.

Blackberry erreichte zu Ende des Jahres einen Marktanteil von 31,6 Prozent - nach 37,3 Prozent nur drei Monate zuvor. Android steigerte seinen Anteil in der gleichen Zeit von 21,4 auf 28,7 Prozent. Ein iPhone besaßen 25,0 Prozent der Smartphone-Nutzer - 0,7 Prozent mehr als im Quartal zuvor. Der Anteil von Microsoft sank von 9,9 auf 8,4 Prozent, obwohl der Softwaregigant im Oktober sein neues Smartphone-Betriebssystem Windows Phone 7 vorgestellt hat.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).