Fr, 19. Jänner 2018

"Bitte bleib bei mir!"

08.02.2011 10:43

Frau wollte Freund mit Bombenalarm an Abflug hindern

Voller Verzweiflung wollte eine Chilenin ihren Freund von einer Reise nach Spanien abhalten - und dafür waren ihr alle Mittel recht. Zuerst versuchte sie ihn mit Gerüchten über kranke Angehörige zum Bleiben zu bewegen, als das nichts half, löste sie einen Bombenalarm am Flughafen von Santiago de Chile aus.

Immer wieder bat sie ihren Geliebten zu bleiben, doch der wollte nach Spanien, um dort seinen Dienst auf einem Kreuzfahrtschiff anzutreten. Zuerst versuchte die Frau ihren Freund noch umzustimmen, indem sie ihm von einem schweren Unfall des Schwiegervaters erzählte, doch auch das konnte den jungen Mann nicht davon abhalten, zum Flughafen aufzubrechen. Somit sah die verzweifelte Frau offenbar keinen anderen Ausweg mehr, als einen Bombenalarm auszulösen.

Wie aus Polizeikreisen zu erfahren war, warnte die junge Dame vor einer Bombe an Bord des Flugzeuges, das nach Spanien fliegen solle. Die Maschine wurde daraufhin evakuiert und genauestens unter die Lupe genommen. Eine Untersuchung des Flugzeuges habe allerdings keine Bombe zutage gefördert, so der Sicherheitschef des Flughafens.

Die 312 Passagiere der Maschine mussten nach Medienangaben die Nacht in einem Hotel in Santiago verbringen und sollten am nächsten Abend erneut in das Flugzeug nach Spanien steigen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden