Mi, 13. Dezember 2017

Sichere Heimkehr

05.02.2011 14:43

Linzer Ägypten-Urlauber: "Kein Aufstand zu sehen"

22 Grad, blauer Himmel, Sonne, – und weit und breit weder Panzer noch Revolte zu sehen. Der Linzer AKh-Pflegedirektor und Aidshilfe-Präsident Erich Gattner (49) hat nach einer Woche Sharm el-Sheikh vom Ägyptenurlaub geschwärmt: "Das war genau die Erholung, die ich gebraucht habe." Einzige Änderung durch den Aufstand: Der Heimflug geht über Wien.

Erich Gattner wollte mit seinem Partner Johann Kierbichl und zwei Freunden ursprünglich nach Tunesien fliegen. Dann buchte das Urlauberquartett auf Ägypten um. Beim Abflug am Samstag vor einer Woche in Hörsching war den Oberösterreichern zwar leicht mulmig zumute. Gattner: "Unser Flieger war nur zu einem Drittel besetzt." Doch der Aufenthalt in Ägypten gestaltete sich trotz Revolution und Unruhen in Kairo überraschend ruhig.

Gattner: "Wir sind jeden Tag zwei Stunden lang am Strand entlang spaziert, haben nie einen Panzer gesehen. Auch die Versorgung der Gäste im Hotel ist prima, es fehlt an nichts." Nur in Hörsching fehlen derzeit Urlauberflüge aus und nach Ägypten: Die wurden vorerst gestrichen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden